Pitch Deck

 

WAS TEILEN JUNGE MENSCHEN IN DEN SOZIALEN MEDIEN?

Möchtest du wissen was wir sehen?

 

Viele unserer Freunde laden solche Bilder in ihre Story. Sie machen erstklassige Werbung, da sie die Produkte selber kaufen, dementsprechend Geld investieren und sind zusätzlich bereit, die Produkte mit ihren engsten Freundeskreis zu teilen.

​Nächste Stufe

Manche unserer Freunde sind nicht nur bereit die Produkte für 24 Stunden in ihren Storys zu teilen, sondern darüber hinaus. Somit löschen sich diese Bilder nicht nach 24 Stunden von selbst und sind stattdessen dauerhaft in ihren Profilen auffindbar.

Was machen Shops immer häufiger?

Marken und Shops stehen im Internet und insbesondere in Sozialen Medien, unter hohem Konkurrenzdruck um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe. Um herauszustechen und den Produktabsatz anzukurbeln, sind sie auf unterschiedlichste Strategien angewiesen, um Traffic aus den Sozialen Medien in die Webshops zu bekommen. Heutzutage vergeben Shops und Marken daher viele Rabatte und kooperieren mit Influencern.

Früher wurden Rabatte zu besonderen und ausgewählten Ereignisse vergeben, während es heutzutage gang und gäbe ist, ganzjährig Rabatte zu vergeben.

Die Probleme

Shops:

  • Verzichten aufgrund der Rabatte auf eine höhere Gewinnspanne und erhalten keine direkte Gegenleistung für die Vergabe der Rabatte.

  • Große Influencer leiden vermehrt unter Kredibilitätsverlust da diese gegen eine attraktive Bezahlung allerlei Produkte vermarkten und ihre Glaubwürdigkeit dementsprechend verkaufen = niedrige Conversion.

Nutzer:

  • Machen erstklassige Werbung, ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten, während große Influencer für die gleiche Tätigkeit bezahlt werden und sogar Rabattcodes für ihre Community erhalten.

  • Viele Freunde zeigen gerne was sie gekauft haben und wo sie es gekauft haben, haben jedoch angst, dass ihr Mitteilungsbedürfnis als Prahlen wahrgenommen wird.

Die Lösung: yamuntu!

Eine Plattform die es Online Retailer ermöglicht für die effiziente Vergabe von Rabatten nach jedem Sale automatisiert Influencermarketing auf der Nanoebene  zu betreiben. 

Normalverbraucher haben nun die Möglichkeit ihre Reichweite zu monetarisieren und können ihren Freunden aktiv Kaufempfehlungen tätigen. 

Mehr zum Ablauf unter Geschäftskunden.

 

​Benefits User

  • ​- Möglichkeit der Monetarisierung ihrer Reichweite (Rabatte)
  • – Chance, sich für das Prahlen in sozialen Medien zu rechtfertigen.
  • – Prestige, können nach außen die Zugehörigkeit zu einer Brand äußern.
  • – Die Frage „Wo hast du das gekauft?“ erübrigt sich.
  • – Möglichkeit authentische Kaufempfehlung zu tätigen.​​

Haupt Incentive

Die Rabatte machen bei unserer Zielgruppe nur einen kleinen Teil der Motivation aus. Sie sind viel mehr motiviert das zu tun, was sie ohnehin schon tun, ohne das es als Prahlen wahrgenommen wird. Mit yamuntu ist es kein Prahlen mehr, da sie Rabatte erhalten, dementsprechend können sie sich einreden, dass sie keine andere Wahl hätten, als ihre Einkäufe zu teilen, da sie über yamuntu sparen und es nicht schlau, wäre auf diese Rabatte zu verzichten. So haben sie eine Rechtfertigung für ihr Handeln und yamuntu ist ihr Mittel zur Gewissensbereinigung.

Beispiel

Nach dem ein Freund häufig nach seinen Schuhen gefragt wurde, entschied er sich dazu, eine zweite Story zu machen, in der für alle Interessierten die Frage beantwortet.

Benefits Shops

  • – ​Können nach dem Verkauf automatisiert Marketing betreiben.
  • – Zugang zu einer spezifischen und, im Normalfall, geschlossenen Zielgruppe.
  • – Rabatte müssen nicht mehr kostenintensiv beworben werden.
  • – Mögliche Kettenreaktion, nach jedem Sale wird Marketing betrieben, das wieder zum Sale führen kann. 
  • – Stärkere Kundenbindung, da sich der Endverbraucher mit der Brand nach Außen positioniert.
  • – Der Endverbraucher wir motiviert weiter seine Brand zu bewerben​​.

Proof-of-Concept?

Landingpage​:
Über zwei Influencer wurde zwei Landingpages mit Traffic bespielt. Für jeden der Influencer wurde eine Weebly-Seite erstellt und die Ergebnisse über Bitly-Links getrackt. 

Die wichtigsten KPIs (Key Performance Indicator):

1. Test – justhypebeast

  • – 434 von 1060 Seitenbesucher (41% Conversion) haben auf „Downloaden“ geklickt.
  • – 46 Personen (4%) haben sogar nach der Auflösung, dass es die App noch nicht gibt, ein Feedback geschrieben (Leads).
  • – ​CAC (Customer Acquisition Cost):
  • 100€ / 295 Seitenbesucher = 23 Cent/Seitenbesucher

Link zur Home-Seite: https://bitly.com/2vtomrB+
Link zur Download-Seite: https://bitly.com/2LUCjcs+

Ab min. 0:43 wird yamuntu vorgestellt.

2. Test – Muli Malone

  • – 248 von 357 Seitenbesucher (69% Conversion) haben auf „Downloaden“ geklickt.
  • – 54 Personen (15%) haben sogar nach der Auflösung, dass es die App noch nicht gibt, ein Feedback geschrieben (Leads).
  • – Customer Acquisition Cost (CAC):
  • 100€/ 248 Seitenbesucher = 40 Cent/Seitenbesucher

Link zur Home-Seite: https://bit.ly/2BvGQOp+
Link zur Download-Seite: https://bit.ly/2ORgOac+

Ab min. 2:33 wird yamuntu vorgestellt.

Riesen Markt

Nutzer

Nutzerbasis (tägliche Nutzer Instagram)

15 Millionen Deutschland

700 Millionen weltweit

yamuntu ist für jeden aktiven Nutzer der sozialen Medien interessant.

Unternehmen

Ausgaben für Influencermarketing

Deutschland 1 Milliarde

DACH-Region 8 Milliarden

Weltweit 230 Milliarden

Relevanz Influencermarketing 

%

Unternehmen nutzen Infleuncermarketing aktiv

Geschäftsmodell

8% Provision bei jedem Sale 

  • – Ergebnisorientiert
  • – Allgemein bekannt  
  • – Kostengünstig zu Alternativen 


yamuntu erhält bei jedem Sale 8% auf das rabattierte Produkt. Im Falle einer Neukundengewinnung ist es extrem Kostengünstig für das Unternehmen, verglichen zu Alternativen, bei dem der Shop erst nach dem 2 – 3 Sale profitable werden.

 

Umsatzprognose

Startup = „Ein Startup ist nicht einfach die kleinere Version eines großen Unternehmens. Stattdessen handelt es sich um eine temporär existierende Organisation auf der Suche nach einem skalierbaren, nachhaltigen, profitablen Geschäftsmodell.“ – Steve Blank

We are searching for business models, not executing business plans.

Folglich möchten wir lieber die Skalierungsmöglichkeiten bei einem Proof-of-Concept der App aufzeigen und nicht einen detaillierten Businessplan, das in unserer Phase nicht so eintreten wird, wie es vorkalkuliert wird. Wir fokussieren uns darauf, ein gutes Produkt zu entwickeln, während wir unser Finanzplan stets evaluieren und anpassen. Umso mehr wir über unser Produkt wissen, desto präzisere Kalkulationen können gemacht werden.

An Monetariesierungsansätze mangelt es bei einem guten Produkt nie. Von Per-per-View bis zu Verkaufsprovisionen oder White Label, stehen uns alle Möglichkeiten offen.

Skalierungspotenziale 

Erhöhung Provisionen 

Durch die Erhöhung der Verkaufsprovisionen von 8% auf 9% bis zu 12% lassen sich höhere Einnahmen bei gleichbleibenden Aufwänden erwirtschaften.

Neue Produktkategorien 

Durch die Einführung von neuen Produktkategorien (Lifestyle Bereich) können Anreize zur öfteren Benutzung der App und somit eine Steigerung der CLV erzielt werden. Steigerung der Nutzungsfrequenz. 

Neue Märkte 

Durch das Adressieren neuer Märkte können mehr potenzielle Nutzer adressiert werden.

Bei einem Zusammenspiel höheren Pay-per-View Kosten, häufigerer Nutzung der App, sowie neuer Nutzer, könnte solch eine schnelle Umsatzentwicklung in kurzer Zeit erzielt werden: 

*Durchschnittlicher Warenkorb (Fashion), Mobilgeräten in DACH = 80€ 

8% Provision 

1 Nutzung (6,4€)

15.000 Nutzer

= 96.000 € Umsatz

10% Provision

2 Nutzungen (16€)

100.000 Nutzer 

​= 1.600.000 € Umsatz

12% Provision

3 Nutzungen (28,8€)

1.000.000 Nutzer

= 28.800.000 € Umsatz

Konkurrenz

Als Konkurrenz können alle Alternativen aufgezählt werden, auf die Online Retailer zugreifen können, um sich mehr Brand Awareness zu schaffen oder Sales zu generieren. Darunter fallen die großen Player wie Google, Facebook, Youtube etc.. oder bekannte Affiliateplattformen. Unter Alleinstellungsmerkmal, wird erläutert, inwiefern yamuntu trotz der Alternativen, für Online Retailer interessant ist.

In direkter Konkurrenz stehen wir jedoch ausschließlich zu einem Startup, Freachly. Da Frechly sich jedoch anders positioniert, den Markt von einer andren Seite bearbeitet und der Markt als Ganzes groß genug ist, besteht unsererseits kein Konkurrenzdenken. Unterschiede zu Freachly, Freachly konzentriert sich auf:

  • – Lokale Angebote
  • – Gastronomie als Kernmarkt
  • – Micro-Influencer aufwärts 

Alleinstellungsmerkmal

Produkt

– Verlängerung der CLV: Über yamuntu wird der CLV vollumfänglich begleitet und erweitert. In einem einzigen Zyklus findet die Brand Brand Awareness, der Sale und das Retargeting (über die Influencer) statt. Somit geht yamuntu mit Retargeting ein Schritt weiter als herkömmliche Plattformen.

– Ebene des Influencermarketing: Über yamuntu wird eine Ebene der Influencer erreicht, die völlig Marktfremd ist.

– Versimplung von Influencermarketing: Dank yamuntu, wird Infleuncermarketing für die Retailer stark vereinfacht, da die Unternehmen die Influencer nicht mehr sourcen und einzeln ein Vertrag abschließen müssen. Es genügt ein Vertrag mit yamuntu.

– Effiziente Kundenbindung: Aufgrund der Selbstdarstellung der Influencer mit der Brand, bedarf es ein Zugehörigkeitsgefühl des jeweiligen Influencer zur Brand, dass durch yamuntu verstärkt wird.

Team

– Nähe zur Zielgruppe: Aufgrund der Nähe zur Zielgruppe, besteht ein sehr gutes Verständnis für diese und deren Pain.

– Motivation: Aus dem eigenen Pain zum Problem entstand die Idee von yamuntu, folglich sind wir selbst sehr motiviert ein Produkt zu entwickeln, dass unser Problem löst, um das Produkt selbst nutzen zu können.

– Leidenschaft: Wir brennen einfach für yamuntu, haben unser Ziel Voraugen und tun alles um unser Ziel zu erreichen, unabhängig von dem Weg und lieben einfach den Prozess aus unserem Traum eine Realität zu erschaffen.

Herausforderung & Chance

Ein naheliegendes Problem wäre die Abhängigkeit von den sozialen Medien.
Gleichzeitig profitiert yamuntu von der stetigen Beliebtheit der sozialen Medien, findet einen guten Anschluss zu diesen und kann sich langfristig zu einer eigenen unabhängigen Content Plattform entwickeln. 

Roadmap & Status quo

Februar/ 2018

 Nach dem man als junger Mensch, zwei Tage ohne sein Handy geschafft hat, wahr während einer langen Zugfahrt, die Vorfreude sehr groß, zu wissen was man die letzten Tag verpasst hat. In diesem Zusammenhang entstand die Beobachtung des obigen geschilderten Verhalten meiner Freunde.

Juli/ 2018

Nach dem Abitur wurden alle Arbeitsverhältnisse gekündigt, um in Hamburg im Bereich Venture Development ein Praktikum anzutreten. Letztes Endes wurde daraus eine Festanstellung bis Februar 2019. Das Ziel war es, soviel wie möglich zu lernen, um es später aufs eigene Startup anzuwenden.

Oktober/ 2018

Im Oktober wurde mit einer Landingpage das erste Proof-of-Concept erarbeitet. Bei 1400 Seiten Besucher wollten mehr als 600 die App herunterladen, während weitere 100 Personen uns Feedback zur Idee schrieben.

November/ 2018

Wir erhielten die Investmentzusage unseres ersten Investor (Business Angel).

Februar / 2019

yamuntu wurde beim NCA angenommen und der erste Gründer fing an, ab dem Zeitpunkt, vollzeit an yamuntu zu arbeiten.

Status quo

  • Der zweite Gründer Nouri Hilscher seit April als CTO im Team. Im Allgemeinen wurde seit Februar 2019 das Produkt stark im Prozessablauf optimiert und die Entwicklung des MVP begonnen.
  • Es konnten 4 offizielle Launchpartner für yamuntu gewonnen werden, darunter ABOUT YOU, KLEKT etc .
  • Das Team baute sich in der Zwischenzeit ein immer stärkere werdendes Netzwerk auf, unter anderem wurden wir zu Events wie Top 100 Conversion Dinner eingeladen, bei dem wir uns mit führenden deutschen Gründer im Bereich E-Commerce vernetzten konnten (DCD, K5, OMR, Pirate Summit).
  • Ende Juni wurde mit dem Business Angel und dem NCA die yamuntu UG gegründet.
  • Am 19.07 launcht yamuntu sein MVP. Bis ende September 2019 soll das erste Proof-of-Concept der App erarbeitet werden, zugleich werden Tests durchgeführt und weitere Shops hinzugefügt.

Team

Nouri Alexander Hilscher

Nouri Alexander Hilscher

Co-Founder & CTO

Ich bin Nouri, ein 20 Jahre alter Tech und Design begeisterter Hamburger. Ich habe während meines Abiturs meine erste Development Agentur gegründet und für Startups und Unternehmen Software designed, realisiert und weiterentwickelt.
Jetzt kümmere ich mich bei yamuntu um das Produkt Development und denke unser Produkt jeden Tag weiter.

Woundioun Sissoko

Woundioun Sissoko

Co-Founder & CEO

Seit meinem 15 Lebensjahr habe ich Kunden bei Ihrem Internetauftritt professionell unterstützt. Von der Pflege bestehender Sites über erste SEO Maßnahmen bis zur Entwicklung von umsatzstarken Landingpages. Parallel dazu habe ich mein Wissen im Bereich Online Marketing systematisch weiterentwickelt.
Im Abiturjahr (2018) durfte ich die Finanzdienstleister seQon-FINANZ und Prima Fonds im Bereich Online-Marketing und Vertrieb unterstützen.
Nach dem Abitur nahm ich bei Philip Mertes (Freshbird Ventures) an einem 2-monatiges Mentorship teil, um direkt danach 9 Monate Festanstellung als Venture Developer bei Freshbird Ventures und Projekt Manager E-Commerce bei reVRsed zu arbeiten. (Vielen Dank an Phillip Mertes für sein Vertrauen und die gute Betreuung)

Heute darf zusammen mit meinem Team meine Traum „yamuntu“ Realität werden lassen!

Oliver Krause

Oliver Krause

Head of Mobile

Ich bin Olli.

Unsere Motivation

Man braucht keine 2 Millionen Follower, um ein Influencer zu sein. Jeder beeinflusst seine Umgebung. Deshalb möchten wir jedem dazu verhelfen, seinen Impact wahrzunehmen und motivieren seine Umgebung weiter zu inspirieren.

Jeder darf zeigen wofür er steht und was ein Teil von ihm ist.

SHOW WHAT YOU STAND FOR!

 

Netzwerkwerk

Mentoren

Philip Mertes

Experte Corporate Venturing 

Geschäftsführer von: 
freshbird-ventures.com
silicon-valley-tour.de
philipmertes.com

Johannes Roth

Experte Qualitative Marktforschung
Experte Branding

Geschäftsführer von curth-roth.de

Joris Zierold

Unternehmer
Experte Influencermarketing

Geschäftsführer von electricelephantpublishing.de (body.kitchen)

Investoren

Sofie Ventures

Sofie Ventures

Business Angel

Portfolio Manager:

  • Philip Mertes

Netzwerk:

  • Sehr gut mit dem Next Media Accelerator vernetzt, Drei der Neun Portfolio-Startups sind teil des NMA.
  • Teil des BAND. 2019 einer der Sechs Nominierten zum Business Angel des Jahres.

Portfolio:

  • graphmasters.net
  • streamtime.tv
  • playgorithm.com
  • cutnut.net
  • serve.earth
  • uniconta.com
  • newsloop.io
  • body.kitchen
  • yamuntu.com
Next Commerce Accelerator

Next Commerce Accelerator

Accelerator & Investore

Webseite:

Allgemein: 

KUNDENFEEDBACK

Das sind die begeisterten Rückmeldungen, die yamuntu per Mail erhalten haben. Wir haben bereits 100 begeisterte E-Mails erhalten.

 

Wir freuen uns immer über dein Feedback!

12 + 15 =

Bis bald!